Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Europawahlen am 26. Mai 2019

04.11.2018 - Artikel

Die Bundesregierung hat Sonntag, den 26. Mai 2019 als Wahltag für die Europawahl 2019 festgelegt.

Auch an Europawahlen können im Ausland lebende Deutsche teilnehmen. Grundsätzlich gelten die gleichen Bestimmungen wie für Bundestagswahlen. Wahlberechtigt sind jedoch zusätzlich Deutsche, die seit mindestens drei Monaten in einem der anderen Mitgliedstaaten der Europäischen Union leben, sofern die übrigen Voraussetzungen für das aktive Wahlrecht vorliegen. Nähere Informationen hierzu sind beim Bundeswahlleiter und bei den deutschen Auslandsvertretungen abrufbar.

Außerdem besteht für Deutsche, die in einem anderen Mitgliedstaat der Europäischen Union leben, alternativ zur Wahlteilnahme in Deutschland die Möglichkeit, sich an der Wahl der Abgeordneten des Europäischen Parlaments aus dem Wohnsitz-Mitgliedstaat zu beteiligen.

European Parliament
Strasbourg, France, 13/02/2012 - Flags are seen in front of the European Parliament in Strasbourg, northern France, on 13.�February 2012. Photo: Francois Lafite/Wostok Press/Maxppp© picture-alliance/ dpa

Wie schon bei den vorausgegangenen Europawahlen werden das Antragsformular auf Eintragung in das Wählerverzeichnis und das dazugehörende Merkblatt rechtzeitig vor der Wahl als PDF-Dateien auf der Internetseite des Bundeswahlleiters bereitstehen. Das Formular kann dort von den Wählerinnen und Wählern ausgefüllt, ausgedruckt und im Original unterschrieben an die zuständige deutsche Gemeindebehörde geschickt werden.

Webseite des Bundeswahlleiters

Informationen des Europäischen Parlaments


Weitere Informationen

Das Europäische Parlament (EP) ist seit 1979 direkt gewähltes Repräsentativorgan der Bürgerinnen und Bürger der Europäischen Union. In den meisten Politikbereichen fungiert es als mit dem Rat gleichberechtigter Ko-Gesetzgeber.

Europäisches Parlament

Für die Europäische Union bilden seit Inkrafttreten des Vertrags von Lissabon zwei Verträge die maßgebliche Grundlage.

Vertragliche Grundlagen

nach oben